Waldfremd – Kater Olli verlässt die Couch

Premiere – meine erste Buchrezension

Als Frauli von zwei Katerbuben liebe ich alles, was mit Katzen zu tun hat – egal ob als Figur, als Motiv auf Tassen, Decken, Geschirrtüchern und sogar mal auf Kleidungsstücken.  Daher ziehen mich auch Bücher über Katzen magisch an. Zufällig kam ich durch ein Facebook-Posting meiner neuen Tierärztin auf Kater Olli, Protagonist aus dem Buch „Waldfremd – Kater Olli verlässt die Couch.“

Erinnerungen werden wach

Ein Katzenbuch, meine neue Tierärztin als Co-Autorin und die Verwendung des Erlöses für einen guten Zweck, dieses Büchlein musste ich einfach haben. Beim Durchlesen des Inhaltes stieg wieder die Erinnerung an die Metamorphose von Wohnungskatern zu Freigängern meiner beiden Katerbuben vor einigen Jahren auf. Natürlich machte das „Verlassen der Couch“, zusätzlich noch interessanter, passt es doch perfekt zum Themenbereich Platz-nehmen wie die Faust aufs Auge.

Vom Couchpotato zum Waldlöwen

Die Geschichte beginnt mit dem Einzug von Kater Olli und seiner Schwester bei der Butlerin und endet mit Gedanken, was einmal sein wird, falls Olli nicht mehr ist. Der rote Faden ist die Verwandlung Kater Ollis vom Couchpotato zum Waldlöwen, garniert mit Anekdoten, Abenteuern und Gedanken, die der einen oder anderen Katzenbesitzerinnen bestens bekannt sein dürften.

Foto von Kater Olli einem schwarzweißen Langhaarkater

Iris Melcher, ihres Zeichens „Butlerin“ von Kater Olli hat das Buch geschrieben, das von seinem Weg vom Sofa in das kleine Wäldchen, das an sein neues Zuhause grenzt, erzählt. Olli, der als dick und tollpatschig beschrieben wird, ist schon in seinen besten Jahren als er mit der Butlerin und Stanzi, seiner Schwester in ein Zuhause mit Zugang zur Freiheit zieht. Anfangs ist die Butlerin unsicher, ob Olli sich für die freie Wildbahn eignet, da ihm scheinbar die katzentypische Beweglichkeit und Grazie fehlt. Zu oft ist er schon von oben eher gefallen als gesprungen.

Kater Olli überrascht

Doch Olli überrascht sie alle! Der Wohnungskater mausert sich zum Waldlöwen und genießt die Freiheit manchmal mehr als der „Butlerin“ an Aufregung guttut. Die typische Grazie von Katzen fehlte bis zum Freigang nur vermeintlich.  Jetzt da Olli Freigang hat, verändert er sich, wird unternehmungslustiger und selbstbewusster. Auch der Jagdinstinkt wird in Olli geweckt und er bringt, sehr zur „Freude“ der Butlerin, die eine oder andere Beute mit nach Hause. Immer wieder schleppt er auch diverse “Freunde” mit nach Hause, von denen die Butlerin noch weniger hält als von Ollis Jagdbeute.

Kater Olli auf 47°46´59.7″N 13°01´59.1″

Da die Butlerin sehr neugierig ist, wo Olli sich herumtreibt, wenn er allein unterwegs ist, bekommt Olli einen Tracker verpasst. Sie interessiert sich auch natürlich auch für die sportliche Komponenten von Ollis Unterwegssein. Wie lange ist er in Bewegung, wieviele Schritte macht er? Doch immer wieder entledigt sich Olli seiner „Fessel“. Der Schreck bei der Butlerin ist groß, wenn der Tracker wieder einmal kein Signal von sich gibt. Meistens ist dann Olli ohne “butlerin is watching you” unterwegs. So lernt die Butlerin auf der Suche nach Olli die Nachbarschaft kennen.

Nicht alle Fragen der Butlerin an ihren Kater lassen sich durch den Tracker beantworten. Olli hat auch am Ende des Buches noch Geheimnisse. Die letzte Frage des Buches „Wohin gehst Du im Traum?“ bleibt offen. Kater Olli hüllt sich dazu in Schweigen.

Mein Resümee:

Beim Lesen des Buches spürt man richtig, dass Iris Melcher alias Butlerin über selbst Erlebtes schreibt, so real sind die Gedanken und die Beschreibungen der Abenteuer, die sie mit Kater Olli erlebt. Man fühlt sich sofort mit der Butlerin verbunden, wie mit einer Freundin, die gerade erzählt, was ihr Katzengetier kürzlich wieder angestellt hat. Es hat mich sehr berührt, zum Lachen, zum zustimmend Nicken und auch zum Tränen verdrücken gebracht. Nicht alles, was im Buch passiert, führt zu einem happy-end. (Spoiler: Olli ist noch immer unterwegs!)

Zwischen den einzelnen Kapiteln stellt Iris Melcher Fragen zu Katzenthemen, die von Doc Kerstin alias Frau Dr. Kerstin Pabst auf verständliche Weise beantwortet werden. Natürlich gibt es auch Fotos aus der Privatsammlung der Butlerin und künstlerische Grafiken von PampelMuseRouge von Kater Olli.

Ein feines und informatives Buch als (Weihnachts)-Geschenk für Katzenpersonal und Menschen, die über ein zukünftiges Angestelltenverhältnis bei einer Katze nachdenken. Von A wie Angst um die Katzen bis Z wie Zecke wird alle geboten, was Katzenpersonal wissen muss.

Die Lektüre dieses Buches zeigt auf unterhaltsame Weise, dass die Auseinandersetzung mit dem Wesen einer Katze wichtig ist und Katzen, entgegen der landläufigen Meinung,  nicht nur nebenher mitlaufen.

Information:

Waldfremd – Kater Olli verlässt die Couch

Iris Melcher (Inhaber der Kunstflugschule „Spins & More und Butlerin von Olli) und Kerstin Pabst (Tierärztin und Co-Autorin)

80 Seiten, 14.6 x 1.2 x 20.8 cm, broschiert, veröffentlicht im Oktober/November 2020

myMORAWA Buchshop, ISBN-Nr. 978 3991 106210

Der Erlös kommt Projekten der Kleintierarzt-Praxis Kerstin Pabst zugute.

Für diesen Artikel wurde ich weder beauftragt noch bezahlt. Frau Melcher hat mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, als ich es kaufen wollte. Herzlichen Dank dafür an Iris Melcher!

Nichts destotrotz spiegelt das Buch meine ehrliche Meinung wieder!

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*